Was kostet ein Jahr Kettlebelltraining?

Was kostet ein Jahr Kettlebelltraining?

Der Titel des Post's hätte auch lauten können „Was kosten vier Jahre Kettlebelltraining“, denn so lange trainiere ich jetzt in etwa mit der Kugelhantel.

Vor knapp vier Jahren bin ich durch Zufall, auf der Suche nach neuen Trainingsplänen für das Fitnessstudiotraining, auf die Kettlebell aufmerksam geworden.
 

Meine erste Reaktion war Neugier direkt gefolgt von Skepsis. Da ich keinen Plan hatte und deutsche Artikel über die Kettlebell Mangelware waren (mal davon abgesehen, dass ich nicht wusste wonach ich hätte suchen müssen), hatte ich mich dazu entschieden einfach mal eine Kugel zu kaufen.

Die Wahl fiel auf eine 24kg Kettlebell. Ich glaube, ich hatte sogar irgendwo gelesen, dass das für den Beginn zu schwer ist. Na ja, ich mache gerne meine eigenen Fehler. ;)

Die 24er war ein No-Name-Produkt und ich fand den Preis dafür total überzogen. Mit Versand hatte ich dafür knappe 50€ bezahlt. Nach ein paar Tagen „Training“ damit, fiel mir der Artikel wieder ein, dass die 24kg für den Beginn doch etwas zu schwer sein könnte, also hab ich mir direkt noch eine 16kg dazu geholt. Gleiches Produkt, für knappe 40€.


Ein paar Wochen später, stand mein erstes Kettlebell Einsteiger Seminar an. Mit Fahrt und Seminargebühr, kam ich auf ungefähr 100€. Bei dem Seminar, hatten wir mit Kettlebells geübt, die um einiges besser verarbeitet waren als meine eigenen Errungenschaften. Also habe ich ein paar Wochen nach dem Seminar nochmal investiert. Eine 12er, 16er und 24er mussten her. Alle zusammen kosteten ein bisschen über 160€


Nach dem Tipp vom Coach, wurde gleich erst einmal das Enter the Kettlebell Buch und DVD von Pavel gekauft. Zusammen für knappe 70€. Dazu kam etwas später noch die Power to the People DVD für nochmal 30€.

Nach einiger Zeit, kamen noch ein paar Competition Kettlebells dazu. 2x16kg für knappe 120€. Warum? Ich hatte ein Video auf YouTube gesehen, wo jemand einen „Man Maker“ damit gemacht hatte. :) Liegestütz und Renegade Row gehen schon sehr gut auf den Kugeln und von Kettlebell Sport hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nichts gehört, sonst hätte ich mich bestimmt auch noch am Clean & Jerk versucht.

Da ich nach ein paar Monaten mit den Kugeln schon wusste, dass ich in diese Richtung mehr wissen möchte, hatte ich direkt noch einmal in zwei Stunden Personal Training investiert (rückblickend eine meiner besten Entscheidungen aus dem ersten Jahr, denn mein Coach hatte mich richtig schön mit dem Kettlebell Virus infiziert). Mit Fahrt waren das noch einmal ungefähr 130€.

So, dass war die Kettlebell Action vom ersten Jahr. Die Kosten belaufen sich auf 700€.

O.k., jetzt wird es bitter. Nach meinem Einsteiger Seminar hatte ich aufgehört im Studio zu trainieren und mich auf die Kugeln konzentriert. Da ich ja beim Abschluss meiner Mitgliedschaft besonders clever war und auch ein Sparfuchs, lief mein Drei-Jahres-Vertrag natürlich munter weiter. Kosten im Monat, ein bisschen über 50€. In den 9 Monaten sind da nochmal 450€ zusammen gekommen.

Das Lustige (auch wenn ich kaum darüber lachen kann) ist, dass ich für die Studiomitgliedschaft in einem Jahr fast genauso viel bezahlt habe, wie für mein erstes Jahr mit den Kettlebells.

Was ich heute sagen kann ist, dass ich unterm Strich alles richtig gemacht habe. Für den Wissenstand, den ich hatte, hätte mich die Nummer auch einiges mehr kosten können.

Trotzdem, was war gut und was hätte ich mir sparen können?


Gut war auf jeden Fall die Investition in das Einsteiger-Seminar! Das hat ein Haufen Geld gespart, weil kaputte Gelenke irgendwann richtig teuer werden. Das gleiche gilt für das Personaltraining. Neben dem Geld habe ich auch jede Menge Zeit gespart, weil ich mich mit der richtigen Anleitung wesentlich schneller entwickeln konnte. Die 230€ waren also sehr gut angelegt.
Das Buch und die DVD's habe ich immer noch und auch immer wieder in der Hand / im DVD Player. Von den Teilen lerne ich noch heute. Die 100€ haben sich also auch gelohnt.

Zu den Kugeln... Hier muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass ich da einfach eine Bildungslücke hatte und es einfach nicht besser wusste. :) Meine ersten 2 Kugeln waren Schrott. Selbst der Versuch des Verkaufs war zwecklos, weil Du damit einfach keine Übung ausführen konntest ohne danach Schmerzen in den Händen zu haben.

Die Kugeln, die ich mir nach dem Seminar gekauft hatte, bin ich sogar los geworden (meine aufrichtige Entschuldigung hier noch einmal an den Käufer). Die Teile waren lackiert und verdammt rutschig. Ja ja, ich bin eine Pussy. Für das rutschen gibt es Kalk und die paar Lacksplitter , die bei der Überkopfarbeit auf die Birne rieseln, sollten auch zu verkraften sein.


HKC 2011 in München
Du musst das verstehen, ich war und bin verliebt. Nach meinem ersten Kontakt mit einer DragonDoor Military Grade (nach eineinhalb Jahren Kettlebelltraining, zu meiner HKC Ausbildung), habe ich keine andere Kugel für mein Training mehr
angefasst. Die 20er vom Workshop hatte ich direkt von Florian abgekauft. :) Oh halt, ich habe gelogen. Ich habe zwei Wettkampfkugeln von meinem Kumpel Daniel. Die sind super. Du weist ja, der Man Maker. ;D


Die besten Wettkampfkugeln bekommst
Du bei Trias Athletik!
Die 370€ für die Kettlebells, hätte ich also besser investieren können.

Was ich heute über Studiomitgliedschaften denke, die länger als 6 Monate gehen, verkneife ich mir hier. Ich mache den Verkäufer ähhh... Trainer des Fitnessstudios auch keine Vorwürfe. Er hat nur seinen Job gemacht.

O.k., wenn ich heute mit dem Kettlebelltraining beginnen wollte und hätte das Wissen, über das ich momentan verfüge, wie würde ich vorgehen und was würde mich mein erstes Jahr mit der Kettlebell kosten?


Zuallererst würde ich mir diese Kaufempfehlung in Ruhe und gleich zweimal hintereinander durchlesen.

Ich weiß schon was Du jetzt gerade denkst. :) „War ja klar, dass der die Kugeln von Dragon Door anpreist. Der hat bei dem Verein gelernt, ist bei denen gelistet und wahrscheinlich darf der gar keine anderen Kugeln verwenden“. O.k., dass war ein Schuss ins Blaue. Ich für meinen Teil hätte vor vier Jahren so etwas in der Art gedacht! :)

Für den Fall, dass Dir das gerade durch den Kopf gegangen ist, kann ich Dir mit absolut ruhigen Gewissen sagen, dass das Quatsch ist. Weder muss ich die Kugeln von Dragon Door verwenden noch bin ich zu sonst etwas anderem verpflichtet. Hey, ich habe mich vor eineinhalb Jahren mit dem Kettlebelltraining selbständig gemacht. Klar hätte ich irgendwelche Billig-Kugeln für mein Gym kaufen können. Mir doch wurscht egal, mit was meine Mitglieder trainieren. Bullshit! Ich habe bewusst mehrere Tausend Euro in die Hand genommen und würde es immer wieder tun. Die Dinger sind im Moment einfach das beste am Markt. Solange mir niemand eine bessere Kugel bringt, bleibe ich bei den Dragon Doors.

Also, die Kaufempfehlung habe ich gelesen. Als nächstes melde ich mich bei einen Kettlebell Einsteiger Seminar an. Ich würde zu einem Enter the Kettlebell Seminar gehen, weil die mit Dragon Door Kugeln üben. ;) Da habe ich dann auch die Möglichkeit, die Kettlebellgrößen zu testen, die für mich sinnvoll sind.

Es gibt zwar diese Faustregel, dass ein durchschnittlich fitter Mann getrost mit 16kg anfangen kann, allerdings gibt es dafür keine Garantie. Wenn es mir hier und da an Mobilität fehlt, muss ich sie mir erst einmal mit leichten Turkish Get Ups erarbeiten statt gleich mit 16kg drauf los zu trainieren. Beim Swing passen die 16kg dann meistens schon.

Ich entscheide mich jetzt mal für eine 12kg, 16kg und 20kg Dragon Door.

Alles was ich für das erste Jahr wissen muss, habe ich im Seminar gelernt. Ich kaufe mir trotzdem das Buch von Pavel. Das gibt es nämlich jetzt in deutscher Sprache.

Das Training läuft gut und nachdem ich das neue Minimalprogramm von Pavel mit meinen Kugeln durch habe, lege ich nochmal eine 24er und 32er nach.

O.k., was ist diesmal zusammen gekommen?

Ich habe ein Enter the Kettlebell besucht, mir fünf Kettlebells und das Buch von Pavel gekauft. Für alles zusammen plus den Versand komme ich so auf ungefähr 600€.

Ich habe allerdings Pläne und investiere in 2 Stunden Personaltraining. Auf die 600€ kommen also noch einmal 130€ drauf. Macht im ersten Jahr 730€.

Du meinst es ist etwas schief gegangen, weil ich diesmal sogar 30€ mehr bezahlt habe?


Fast! Diesmal ist der Unterschied, dass ich Kettlebells besitze, mit denen ich die nächsten 10 Jahre Spaß haben kann. Sollte ich auf die Teile mal keine Lust mehr haben, kann ich sie fast für den Einkaufspreis weiterverkaufen.

Du siehst also, ich habe beim ersten Mal schon vieles richtig gemacht. Würde ich Dir jetzt meine Vier-Jahres-Bilanz vorlesen, würde wahrscheinlich sogar ein Plus heraus kommen, obwohl ich in der Zeit mit Kettlebelleinkäufen und Ausbildungen mehr als 5000€ bezahlt habe.

Der Spaß beim Training mit der Kettlebell hat mich überhaupt erst auf die Idee der Selbstständigkeit kommen lassen. Dass ich heute Leuten das Training mit der Kugel beibringen darf, sind mir mehr als 5000€ wert. Ein schöner Nebeneffekt meiner heutigen Tätigkeit ist allerdings, dass ich meine Ausgaben dadurch längst wieder zurück habe. :)

RKC 2012 in Ungarn
Es geht auch billiger. Das Minimalprogramm, was die Kosten betrifft sozusagen. :)

Du kannst es schaffen, mit weniger als der Hälfte der Ausgaben im ersten Jahr hinzukommen. Es gibt ein paar Dinge in die solltest Du unbedingt investieren und andere wiederum sind einfach nur schön, wenn Du sie hast aber kein absolutes Muss.

Was Du auf jeden Fall haben musst, ist ein Einsteiger-Seminar und eine Kugel für den Turkish Get Up und eine für den Swing. Welche Größe für welche Übung, kann Dir Dein Trainer im Kettlebell Seminar sagen. Selbst wenn Dir die Kugeln irgendwann zu leicht werden, gibt es ein paar Möglichkeiten, die Ausführung der Übungen zu erschweren. So kommst Du in jedem Fall das erste Jahr auf Deine Kosten.

Das Seminar für zirka 70€ und zwei Kugeln für etwa 150€. So landest Du am Ende noch unter 250€.

Was bleibt zu sagen?


Im ersten Moment klingen die Kosten extrem hoch. Der Return of Investment hat es allerdings in sich.

Das erste Jahr mit den Kettlebells kostet Dich zirka 700€, wenn Du es ernst meinst und auf nichts verzichten möchtest. Das ist ungefähr so viel, wie Du am Ende einer Laufzeit für einen 24-Monatsvertrag in einem Discounter Fitnesscenter bezahlt hast.

Eine Möglichkeit die in Zukunft immer mehr Kettlebell Einsteiger haben werden, ist der Besuch von regelmäßigen Kursen in Kettlebellstudios wie unserem hier in Weimar. Wenn Du zweimal die Woche ins Training gehst, liegst Du im Jahr in der Regel auch so bei rund 700€. Das kommt natürlich auch auf die Kurspreise der Studios an. Doch Vorsicht, wenn es dumm läuft, findest Du Dich als zertifizierter Trainer der RKC wieder und gibst bald selbst Kurse und Seminare. ;D

Kommentare:

  1. Sehr schöne Darstellung!
    Man beachte zudem noch gewisse "Folgekosten" ;-)
    http://www.ohne-kettlebells.gehts-gar.net/016.php

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Friedhelm,

      wenn der Kettlebell Virus erst einmal gegriffen hat, wird es ernst! Da gebe ich Dir absolut recht. Ich glaube auch, dass die meisten damit leben können, wenn sie eine kleine Shopping Einheit hinlegen müssen, weil die Klamotten zu groß werden. :) In der Regel ist es ja wirklich andersherum. :)



      Löschen
  2. Hallo Sebastian,

    ich komme aus München und habe zu aller erst bei einem nicht RKC Trainer mit Kettelbells angefangen.

    Dann habe ich Robert kennengelernt und das war ein Riesen Unterschied, er lebt Kettleblls....

    Und zu den Kugeln, das kann ich bestätigen, ich habe auch 3 verschiedene daheim, 12er = noname, 16er lackiert und 8er und 24er von dragon door, das sind einfach die besten, würde nie mehr eine andere kaufen, alleine schon wie sie in der Hand liegen !!

    gruss Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex,

      danke für Dein Feedback!

      Mit Robert gebe ich Dir absolut recht. Ich glaube, wenn Du jemanden mit ihm für 10 Minuten in einen Raum steckst, trainiert derjenige danach definitiv mit Kettlebells. :D

      Das Gleiche ist es mit der Kettlebell von DragonDoor. Hast Du einmal mit einer trainiert, willst Du einfach keine andere mehr haben. :)

      Beste Grüße,
      Sebastian

      Löschen
  3. Mal wieder zu viel geschwafelt, daher setze ich mein Fazit einnfach mal nach oben (Copy & Paste sei Dank). Um es auf einen Punkt zu bringen Kettlebells haben ein exzellentes Preis/Leistungsverhältnis. Das Traning mit der Kettlebell hat hat ein sehr gutes Anstrengung/Kondition/Koordination/Kraft/Verletzungsrisiko Verhältnis, vorausgesetzt man ist bereit zu lernen. Ob es nun von einem Buch, Video oder Trainer ist. Wenn Ihr die Möglichkeit habt, holt Euch das Buch und DVD von Pavel. Ließt es durch, guckt dann das Video und geht dann am besten zu einem Einsteiger Workshop, so das Ihr sehen könnt, welches Gewicht für Euch ok ist. Das ist ein Tausch Gedulg VS. Fehlkäufe. ;-)

    Alter Anfang/Rant/Geschwafel
    --------------------------
    Ach Kettlebells haben ein sehr gutes Preise/Leistungsverhältnis. Das Eisenbeissen, das ich die Jahre vorher gemacht habe, hat mich mehr Geld (und eine Schulter) gekostet.
    Wegen der Schulter habe ich dann mit einer 12kg Kettlebell angefangen. Früher hätte ich mich über eine 12er totgelacht, aber ich wollte wegen meiner gerade wieder mobiler werdenden Schulter kein Risiko eingehen. Ich habe damals mit einigen Artikeln aus Bodybuilding Zeitschriften angefangen. Mir war klar, das das nicht optimal ist, aber es waren ja nur 12kg.
    Nach einem Jahr wurde das Training mit er 12er einfach zu lang und ich stieß an die Grenze, was ich mir noch gemeines einfallen lassen kann, dass ich in maximal einer Stunde "fertig" bin. Ok es musste eine neue Kettlebell her. Mir war klar das ich mit dem höheren Gewicht auch mehr Anleitung brauche. Über Pavels Buch "Enter the Kettlebell" hatte ich schon vorher gehört und legte es mir zu. Nach 10 Minuten mit dem Buch in der Hand war mir klar, das ich das Geld schon früher hätte ausgeben sollen. Zu meiner Erleichterung habe ich keinen Kardinalsfehler gemacht, aber ich hätte die Qualität meiner Übungen gleich auf ein besseres Fundament stellen sollen. Der Ratschlag sich das Buch und die DVD zu holen unterstütze ich zu 100%.
    Was die Qualität der Kettlebells angeht kann ich nicht so viel sagen, ich habe "günstigere" Kettlebells aus Gusseisen, die mit einer Art Lack überzogen sind. Ich komme mit denen gut zurecht. Da ich noch nie einen Dragendoor in der Hand gehabt habe, kann ich nicht sagen, ob ich hier tauschen würde ... Ich wünschte, es gäbe einen Ort in dem man alle auf dem Markt erhältlichen Kettlebells einmal gegeneinander testen kann. Für so eine Testmöglichkeit würde ich auch Geld zahlen.
    Ich trainiere schon einige Zeit bei mir daheim und die Gewichte sind auch schon etwas höher gegangen. Wenn ich einmal in der Nähe bin, wenn Sebastian ein Enter the Kettlebell Seminar macht, wäre ich auch gleich dabei. Als mich das damals hier in Hamburg interessiert hatte wollten die absurd hohe Preise nehmen, so das mich davon abgeschreckt hat (ich glaube über 450€ für ein Einsteiger Seminar). Für ein Profi Seminar kein Problem, aber für Einsteiger, die erst mal sehen wollen, ob das was für sie ist?

    Los gebrauche Deine Kopf, lerne richtig zu Trainieren und dann trainiere.

    PS; Ich habe mein ganzes Studio Equipment verkauft (Tack, Bank, Hantelstangen, Gewichte ...) da ich es nach meiner Berührung mit der Kettlebell nicht mehr angefasst habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow...

      Das ist mal ein Kommentar. :D

      Ja, es müsste so ähnlich sein, wie mit Schuhen. Wenn sie Dir nicht passen, kannst Du sie zurück geben. :) (Wusstest Du, dass der Kettlebellshop auf die DragonDoor Kugeln ein Jahr Garantie gibt).

      Das Einsteiger Seminar für 450€, war bestimmt eine Instruktorenausbildung für Trainer. Die liegen in dieser Preisspanne. Für ein normales Kettlebell Einsteiger Seminar, bist in der Regel mit unter 100€ dabei.


      Löschen
  4. Ein knackiges Hallo an die Kameraden hier!
    Und natürlich auch an Sebastian...gefällt mir sehr
    dein Artikel ;0)

    Meine erste Kettlebell war eine rutschige völlig
    unhandliche Kettlebell aus Plastig mit was auch immer gefüllt!
    Aber trotzdem hat auch mich das Kettlebellfieber gepackt.
    Lieber Sebastian ich hoffe es geht in Ordnung wenn ich hier mal
    einen Link von meiner Seite hinterlege...na ja hast ja auch
    einen auf meinem Blog hinterlegt ;0) Geben und Nehmen...So dann mach
    die Leutchen in Weimar und Umgebung weiterhin Fit...mit Kettlebelltraining!

    Herzlichen Gruß von einem Kettlebell-Kamerrad aus dem hohen Norden

    Link zu meinem Blog:

    http://www.kettlebellsrock.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Oliver,

      klar darfst Du verlinken und danke für Dein Feedback! :)

      Beste Grüße in den Norden,
      Sebastian

      Löschen
  5. Sehr guter Artikel.
    Ich selber habe vom Kettlebelltraining übers Internet erfahren. Trainiere selber schon eine ganze Menge von Jahren aller zwei Tage mit meinen hanteln etc.Zunächst habe ich einfach eine Hantel genommen und Swings geübt. Seitdem bin ich allerdings auf der Suche nach einem Seminar, aber scheinbar ist diese Art von Sport hier am Niederrhein noch nicht angekommen - namhafte Studios fragten mich doch tatsächlich was eine Kettlebell sei...
    Zu den KB, ja Dragon Door scheint ja das non plus ultra zu sein, seit einiger Zeit taucht eine andere US Firma am Markt auf, XENIOS, deren Bells sind fast mit DD identisch und haben, zumindest in den Staaten auch e-coating(werden aber leider auch in der VR China hergestellt). Hat da einer schon Erfahrungen mit gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      danke für das Feedback!
      Ja, die 08/15 Studios können mit der Kettlebell noch nichts anfangen.
      Wenn Du trotzdem loslegen möchtest, schau mal auf der Seite: rkckettlebell.de ob bei Dir in der Nähe ein Kettlebell Trainer ist. Vielleicht hast Du die Möglichkeit ein Seminar zu besuchen und dann kannst Du auf eigene Faust daheim los trainieren.

      Die genannten Kugeln hatte ich noch nicht in der Hand, kann Dir also dazu keine Auskunft geben.

      Beste Grüße,
      Sebastian

      Löschen