Hardstyle Kettlebell Swing – Der Teufel steckt im Detail

Hardstyle Kettlebell Swing – Der Teufel steckt im Detail

Es ist wieder passiert. Und natürlich auf der YouTube Akademie.

Ohne jetzt behaupten zu wollen ich hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen. Ich erkenne mittlerweile sehr genau, ob jemand Ahnung vom Kettlebell Training hat oder nicht.

Es ist in Ordnung, wenn Du gerade mit dem Training angefangen hast und ein bisschen mit Deiner neuen Kettlebell experimentierst. Das Gleiche habe ich auch getan. Ich habe über drei Monate alleine trainiert bevor ich an einem Kettlebell Einsteiger Seminar teilgenommen habe und hatte keinen Schimmer was ich tue, auch wenn ich das dachte.

Wo liegt also das Problem?

Was in letzter Zeit leider immer häufiger passiert, ist, dass sich selbsternannte Kettlebell Profis hinstellen und den Leuten das Training mit der Kettlebell näher bringen wollen ohne es selbst verstanden zu haben.

Ich finde es super, dass die Kettlebell immer bekannter wird und das alle mit ihr trainieren wollen. Wenn Du Dir die Liste der Vorteile des Kettlebell Trainings durchliest, macht das ja auch sehr viel Sinn. Doch was Du verstehen darfst, ist, dass sich diese Vorteile nur mit der korrekten Technik der Bewegungen einstellen.

Das Video hier habe ich aufgenommen, weil ich gestern gleich über drei Videos gestolpert bin die einfach grausam waren. Es ist unglaublich was so alles als Swing durchgeht. Um Dir gleich die Hoffnung zu nehmen, es ist unmöglich den Hardstyle Kettlebell Swing durch mein Video zu lernen. Tut mir leid. Da fehlen einfach die Hintergrund Informationen. In unseren Einsteiger Seminaren nehmen wir uns über eine Stunde Zeit, den Hardstyle Kettlebell Swing zu erklären und können Fehler sofort abstellen. Das ist mit einem Video einfach nicht möglich.

Im Video siehst Du den Aufbau begonnen von der Hüftöffnung bis hin zum kompletten Swing. Den ersten Schritt kannst Du gerne für Dich üben doch sobald Du das Muster mit Gewichten belasten willst, rate ich Dir dringend ein Einsteiger Seminar zu besuchen.



Wie Du gesehen hast, wird die Kettlebell ausschließlich über das Strecken der Hüfte nach vorne geschleudert. Wenn Du mal auf meine Schienbeine achtest, siehst Du auch, dass die Bewegung auch noch möglich wäre, würdest Du mir die Unterschenkel fixieren.

Also nochmal! Der Hardstyle Kettlebell Swing ist eine hüft-dominate Übung. Hüfte auf – Hüfte zu. Doch um zu verstehen, was Du wann und wo anspannen sollst, musst Du die Details der Übung verstanden haben. Im Video nehme ich eine 24kg Kettlebell und wie Du hörst reicht die bei richtiger Technik schon aus mich gut aus der Puste zu bringen.

Wenn Du es also ernst meinst mit dem Kettlebell Training, melde Dich für ein Enter the Kettlebell Seminar in Deiner Nähe an. Mittlerweile bieten wir in ganz Deutschland die Einsteiger Seminare ins RKC Kettlebell Training an.

Hier findest Du die Termine bei uns: Seminare in Weimar, Jena & Erfurt

Und hier alle Seminare in Deutschland: Seminare in Deutschland

Falls Du irgendwelche Fragen haben solltest, schreib mir an sebastian@kettlebell-weimar.de oder hinterlasse einen Kommentar.

Kommentare:

  1. Astreines Video - und vor allem: Deine Mobility ist echt krass... super gerader Rücken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für's Feedback!
      Mein Geheimnis: Primal Move und Kettlebell Training... ;)
      Grüße, Sebastian

      Löschen
  2. Hi Sebastian,

    damit hast Du einigen, einiges an Schmerzen erspart!
    Gelungener Gegenentwurf.

    Besten Gruß,
    Sascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sascha,

      es waren einfach zu viele "gefährliche" Videos in letzter Zeit...
      Diese Videoantwort musste einfach raus aus mir. :)

      Gruß, Sebastian

      Löschen
  3. Sehr geehrter Herr Müller,

    Ihre Übungsausführung des beidhändigen Kettlbell Swings ist überaus sauber und korrekt. Sind sie jedoch auch in der Lage mit einer wesentlich schwereren Kugel ebenso sauber zu schwingen ?

    Ich selbst betreibe Kettlbell Training nun seit 2 Jahren und ich konnte mich durch das Kettlbell Training erheblich in meiner eigentlichen Hauptsportart, dem Kraftdreikampf respektive Kreuzheben und Kniebeugen erheblich steigern. Das verdanke ich huptsächlich dem Kettlbell Swing und dem TGU. Jedoch muss ich zugeben dass bei mir persönlich immer eine geringe Verschlechterung der Ausführung zu bemerken war nachdem ich eine schwere Kugel began zu nutzen. Entscheidend ist jedoch dass die Ausführung mit der leichteren Kugel DEUTLICH sicherer und sauberer vonstatten geht wenn man eine Zeitlang mit der schwereren Kugel trainiert hat.

    Was sagen sie dazu ? Ich meine sie als Jemand der sich als proffessioneller Trainer für Kettlbell Sport ausgibt und damit sein Geld verdient, wird mir doch sicher zustimmen das mehr Widerstand auch mehr Trainingsreiz bedeutet ! Nebenbei bemerkt täte es mich interresieren wie viele Wdh. sie so mit der 48 Kg Kugel schaffen, vielleicht drehen sie doch mal davon ein Video ! ;-)

    Hochachtunsvoll

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Robert,

      danke für das Feedback und gleich zur ersten Frage. Ja, ich kann eine wesentlich schwerere Kugel ebenso sauber schwingen.

      Es freut mich zu hören, dass das Training mit der Kettlebell einen guten Übertrag auf die KDK Übungen hat. Dafür ist die Kugel oder besser das Training mit ihr ja bekannt.

      Zur zweiten Frage. Ja, mehr Widerstand = mehr Intensität = größerer Trainingsreiz. Allerdings bin ich nicht der Meinung, dass es eine schwerere Kugel braucht, um mit einer leichteren DEUTLICH sicherer und sauberer zu arbeiten.

      Wenn die Ausführung mit einer leichten Kugel gut von statten geht, kann der Wechsel auf eine größere, kleinere Defizite in der Übungsausführung sichtbar machen. An denen gilt es dann zu arbeiten, jedoch mit der kleineren Kugel.

      Zu dem Satz: „dass bei mir persönlich immer eine geringe Verschlechterung der Ausführung zu bemerken war nachdem ich eine schwere Kugel began zu nutzen.“ Wenn eine geringe Verschlechterung der Auführung zu bemerken war, war das Gewicht zu hoch gewählt. In meiner Welt macht es keinen Sinn, mehr Gewicht zu nehmen, wenn sich dadurch die Ausführung verschlechtert. Qualität IMMER vor Quantität!

      Zur letzten Frage. Ich mache mit 48kg (in meinem Fall 2x24kg, gefällt mir persönlich besser) so viele Wiederholungen bis ich merke, dass die Ausführungsgeschwindigkeit langsamer wird oder ich irgendwo die Technik nicht mehr halten kann. Die genaue Zahl am Ende, entscheidet die Tagesform.

      Sorry, dass ich nicht gleich losspringe und ein Video drehe. Vielleicht noch eine kurze Bemerkung. Ich bin kein Trainer für Kettlebell Sport. Ich sehe meine Expertise im GPP Training mit der Kettlebell und dem eigenen Körpergewicht als Hauptwerkzeuge. Kettlebell Sport = Fluid Style (Wettkampftechnik). GPP Training = Hardstyle.

      Das ist der Hauptgrund, warum mir Technik IMMER über Wiederholungen geht.

      Ich hoffe ich konnte ein paar Fragen beantworten. Vielleicht passt es ja einmal und wir können bei einem gemeinsamen Training unsere Ausführungstechnik überprüfen. ;-)

      Beste Grüße,
      Sebastian

      Löschen
  4. Hi Sebastian,
    ich war im September bei Euch zum Basic-Kurs, welcher mir sehr hilfreich war. Trotzdem ist das gelungene Video noch mal eine sehr gute Unterstützung. Am Swing versuche ich immer wieder zu feilen, da bin ich noch nicht richtig zufrieden, weil meine Sehnen noch zu verkürzt sind, komme deshalb mit einem geraden Rücken noch nicht optimal runter wie es sein sollte. Wenn die Kugel aber einmal swingt, dann kann ich auch den Rücken gerade halten. Demzufolge mache ich vorerst nebenher beim Yoga mit, ist super für die Dehnung, auch das Buch von Jon Engum "Flexible Steel" kann ich nur empfehlen.
    Ansonsten mache ich gute Fortschritte. Am Anfang war meine 16 Kg beim türk. Getup zu schwer, habe im Studio den Türk. Getup mit Kurzhanteln trainiert, erst mit 10kg, dann 12,15 und jetzt krieg ich es sauber mit der 16er hin. Wenn man immer probiert, kommt man schnell dahinter, wie man den Körper anspannen muss.
    Der Snatch sowie Clean+Press klappt auch schon gut. Ich bleibe auch auch erst mal bei der 16er, mit der 25er mache ich nur Kreuzheben sowie Kniebeuge.

    Schöne Grüße aus Chemnitz
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      schön zu hören, dass sich die Fortschritte nach und nach einstellen.
      Ja, lass Dir Zeit mit dem Gewicht. Auch mit den fortgeschrittenen Übungen.

      Baue Wandkniebeugen (Face the wall squats) mit in Deine Aufwärmroutinen ein. Die sollten Dir helfen, mit der Zeit besser in die Startpostition zu kommen.

      Beste Grüße,
      Sebastian

      Löschen
  5. Super Video, danke, war am WE auf RKC Einsteigerseminar. Genau so wurde die Technik vermittelt. Topp Instrukteure und der Preis jeden Cent wert. Vom autodidaktischen Lernen kann ich daher auch nur abraten.
    Es braucht einen guten Beobachter der Fehlhaltungen sofort korrigiert bevor sich falsche Bewegungsmuster einschleifen. Auch der Tipp, dass es sich beim Swing um eine selbstzerstörende Übung handelt, das heißt mit der Wdh. Zahl sinkt die Qualität war sehr hilfreich. Also wie du schon sagtest geht Qualität immer über Quantitätät.
    Grüße aus Nürnberg

    AntwortenLöschen